Gastbeitrag

Gehaltvoll, und wie!

Gastbeitrag von Werner May

Wie jeder gute Unternehmer, so weiß auch ich mich als christlicher Psychologie und Autor verpflichtet, die „Produkte“, die mir anvertraut sind, gut zu „verkaufen“. Im kreativen Ruhestand, in dem ich mich seit ein paar Jahren bewege, leuchten mir diese Produkte aus 30 Schaffensjahren mehr als Schätze entgegen, die nach einer entsprechenden Verpackung rufen.

So fand ich es als eine tolle Herausforderung zusammen mit dem Kommunikationsdesigner Henry Wirth im April 2016 das kostenlose eMagazin ge|halt|voll zu starten.

Hier sollen nicht nur diese alten Schätze verpackt werden, sondern jeweils um ein Gesamtthema herum neu kreativ aktualisiert werden. So lautet z.B. der Titel der aktuellen Ausgabe 2.3 „Expeditionen ins Land“, in der auch Walter Stuber einen Beitrag geschrieben hat: http://nr2-3.gehaltvoll-magazin.de/#p=38

Ein guter Unternehmer würde mir jetzt wahrscheinlich diese drei Fragen stellen, was das Anliegen dieses Magazins ist, für wen es gedacht ist und wie es sich finanziert.

«gehaltvoll»?

Der Begriff «gehaltvoll» fasziniert mich, weil seine eigentliche Bedeutung als Summe von «Gehalten» und «Halt» verstanden werden kann. Gehalten im Sinne von sich sicher wissen; sich als angenommen und geliebt verstehen; offen sein können für den Augenblick und für den anderen. Und Halt als Halt geben; innerliche Stärke; sein Leben, Beziehungen und die Welt mitgestalten; lieben wollen; hoffen und glauben. Beides sind Herausforderungen, zu denen das Magazin ermutigen möchte. Und das Ziel ist die Freude an einem gehaltvollen Leben, wie leicht und schwer es auch sein mag.

Für wen?
Wir haben uns drei Leitlinien verpflichtet: Alltäglich – Verbindend – Außergewöhnlich.

Alltäglich, das meint: Verständlich, interessant und mit anwendbaren Impulsen für jedermann, der offen ist, auch aus christlicher Perspektive etwas zu lesen.
Verbindend, das bedeutet: Mehr Verständnis für sich und andere finden, sich immer als Beziehungswesen verstehen dürfen und wollen, ein gehaltvolles Leben im Geben finden und nicht nur im Empfangen, im Gehaltensein.

Und außergewöhnlich heißt: Neue Informationen, spannend zu lesen und vor allem kreativ umgesetzt.

Wie finanziert es sich?

Da das Magazin für den Leser kostenlos ist, sind wir auf Anzeigen und Sponsoren angewiesen. Wir freuen uns, dass wir bis jetzt alle Unkosten tragen konnten, aber es ist jedes Mal eine neue Herausforderung. Wer gerne inserieren möchte, herzlich willkommen! Es besteht auch die Möglichkeit, als Sponsor die gesamten Kosten zu übernehmen, und dann verschiedene Anzeigen oder Beiträge zu platzieren. Auch hierzu herzliche Einladung.

Ein Letztes: ein eMagazin

Das «gehaltvoll»-Magazin als eMagazin ist voller Linktipps, die die Texte vertiefen, Videos einbauen und zu Rückmeldungen anregen. Die Texte im Magazin lassen sich dadurch reduzieren, für die künstlerische Gestaltung bleibt so viel Raum und wir können die Themen in einer kreativen Breite darstellen. Der Leser kann selber entscheiden, wie tief er einsteigen will.

Hier die Links zu allen bisherigen Ausgabe: www.gehaltvoll-magazin.de.

bezahlung-nach-wunsch

Auf der Seite 38 finden Sie einen Beitrag von Walter Stuber zu Wunschlohn