Schlagwort-Archiv: Empfehlungsnetzwerk

Die hohe Kunst des Netzwerkens

Warum Kontakte aufbauen wichtiger ist als verkaufen

 „Bauen Sie Kontakte hinter den Kontakten auf!“ Das ist der Satz der mich seit Anfang Februar nicht mehr loslässt. Gehört habe ich diese Aufforderung bei der Internationalen Netzwerkwoche des BNI Region Südost www.bni-so.de.

In den Vorträgen von Michael Bühren (BNI Nordrhein-Westfalen), Ingo Karsch (BNI Schweiz) und Gunther Verleger (BNI Stuttgart) ging es immer wieder darum, dass Netzwerken nicht gleichbedeutend ist mit verkaufen! Vielmehr geht es darum, die Kontakte hinter den Kontakten aufzubauen.

Mein Weg zum Wunschkunden

Das stand in der Vergangenheit nicht in meinem Fokus. Netzwerken war für mich gleichbedeutend mit gute Geschäfte machen – und zwar zeitnah!  Eine andere Möglichkeit neue Kunden zu gewinnen, bestand für mich darin, sie direkt anzuschreiben und meine Dienste anzubieten. Mit viel Glück bekam ich einen Vorstellungstermin hin und wieder auch mal direkt eine Ausschreibung.

Heute agiere ich anders. Zunächst überlege ich mir, wer meine Wunschkunden sind und wer aus meinem Netzwerk Interesse haben könnte ebenfalls für diesen Kunden zu arbeiten. Außerdem schaue ich, ob einer meiner Kontakte bereits mit meinem Wunschkunden zusammenarbeitet. Ist das der Fall, dann versuche ich über Empfehlungspartner an sie  heranzukommen.

Beziehungsaufbau – und Pflege

Das bedeutet, dass ich viele Möglichkeiten nutzen muss, um  Kontakte zu pflegen oder neue aufzubauen. Deshalb bin ich  jede Woche bei verschiedenen Netzwerkveranstaltungen, Vereinen, im BNI Chapter Karl May in Radebeul oder im Rotary Club Döbeln/Mittelsachsen  www.rotary-döbeln.de präsent. Das ist natürlich sehr aufwändig und kostet viel Zeit. Aber es macht mir immer mehr Freude, neue Menschen kennenzulernen und miteinander zu vernetzen!

Dabei steht  nie im Vordergrund, dass ich etwas verkaufen will, sondern die Beziehungspflege! Mir wird immer klarer, dass diese Art des Kontakteknüpfens  nicht nur „Chefsache“ sein darf. Jeder im Unternehmen sollte vor Augen haben, wie wichtig es ist, auf allen Ebenen zu netzwerken. Denn Empfehlungen laufen  nicht nur über die Chefetagen!

Langsamer –  aber effektiver zum Erfolg

Ich bin gespannt, wie sich diese Art des Netzwerkens für unser Unternehmen auszahlen wird.  So Gott will, werden wir in ein bis zwei Jahren darüber die ersten Aufträge bekommen. Bei manchen Firmen hat es bis zu 5 Jahren gedauert, bis die Kontakte hinter den Kontakten auch in den Auftragsbüchern sichtbar wurden.

Jens Fiedler vom BNI Südost macht mir immer Mut mit der Aussage: „Für den Beziehungsaufbau muss man ein paar Extrameilen gehen!“

Dazu bin ich gerne bereit und freue mich darauf mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen!

Ein Kommentar in Facebook zu diesem Thema von Stefan Gössler Spitzenkontakte sind wichtiger als jeder Kunde. Aber Kunden, nicht Kontakte, bringen Umsatz. Wie man aus Kontakten echte Kundenbringer macht, ist ein Geheimnis, das bei BNI einige verstanden haben aber längst nicht alle.

Sie wissen nicht was ein BNI Chapter ist ?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie möchten ein BNI Chapter besuchen, in welchem ich die Leistungen unseres Spezial – Gerüstbaus meinen Vertriebs-Mitarbeitern präsentiere?

BNI -Geruestbau

Ach, Sie wissen gar nicht, was ein BNI Chapter ist?

Manche denken hierbei an eine Sekte. Ich kann Ihnen versichern, dass das nicht der Fall ist. Bei BNI musste ich einen Antrag auf Verlängerung stellen, damit ich aktiv mein Vertriebsnetzwerk weiter nutzen kann. Bei einer Sekte können Sie das nicht. Dort sind Sie automatisch zur Verlängerung verpflichtet.

Wenn Sie als Unternehmer, Führungskraft oder Vertriebsmitarbeiter ein Chapter besuchen möchten, so melden Sie sich an unter www.bni.de

Sie können sich gern zweimal anmelden. Danach müssen Sie sich allerdings für ein Chapter entscheiden. Sollte Ihr Gewerk in dem Chapter bereits vertreten sein, finden wir ein anderes Chapter für Sie.

Ich gehe z.B. heute, am Mittwoch von 06:45 Uhr – 08:00 Uhr in mein Chapter Karl-May nach Radebeul zum Frühstück, um meine Empfehlungen auszusprechen.

Weil bei BNI das Motto gilt „Wer gibt, gewinnt.“

Ich freue mich, Sie in Radebeul oder in einem anderen BNI Chapter zu treffen.

Vergessen Sie nicht, sich über die BNI Seite als Gast anzumelden.

Ihr Walter Stuber

Gesellschafter und Geschäftsführer der Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH

PS: Und das beste im BNI, ich treffe dort auch christliche Unternehmer, die offen zu Ihrem Glauben stehen, und das ist eine zusätzliche Bereicherung für mich.

Alle sagen dir zu bist zu DICK – und du fühlst dich wohl

Sehr geehrte Damen und Herren,  liebe Fans,

das sind Veränderungen in meinen Leben!

Wenn mir das früher schon jemand gesagt hätte, wie das richtig geht mit dem Abnehmen und der Bewegung, dann hätte ich die vielen Fehlversuche lassen können.

Immer wieder. Alle haben mir 25 Jahre lang gesagt, ich soll mich mehr bewegen und abnehmen. Habe manche Wette gewonnen. Habe kurzfristig 20 und mehr Kilo abgenommen, und dann: doppelt soviel wieder zugenommen. Zu einem gewissen Zeitpunkt im Leben ist es einem egal, was dazu kommt. Die Bekleidungsindustrie hat den Trend sehr schnell verstanden und hat die benötigten Übergrößen in allen Variationen hergestellt.

Vor meinem 50. Lebensjahr bin ich mit meiner Spastik auch ohne Gehhilfen durch das Leben gegangen. Man konnte wohl sehen, dass ich behindert war und spürte aufgrund des Übergewichtes und der Behinderung eine gewisse Ablehnung.

Komisch, heute gehe ich mit Gehilfen, nach einer OP im Spinalkanal (Entfernung einer Zyste), aber die Ablehnung, die ich innerlich über 25 Jahre gespürt habe, ist weg.

Ein anderer Mensch bin ich nicht geworden.

Ich kenne diese Probleme von vielen übergewichtigen Menschen – und Behinderte, die haben es in unserer Gesellschaft heute immer noch doppelt so schwer.

Mich fragen viele, wie ich das mit dem Abnehmen geschafft habe.

Ich habe das Buch „Big five for life – Was wirklich im Leben zählt“ gelesen.

Einer meiner BIG five for life ist „Gesundheit verbessern“.  (In anderen Artikeln in diesem Blog könnt Ihr lesen, wie ich das umgesetzt habe.)

Hier bekam ich den Tipp, meine Ernährung auf „Essen ohne Kohlenhydrate“ umzustellen.

Heute kann ich genau so gut Ernährungsberater sein, wie Berater für Spezial-Gerüste.

Aber eines ist ganz sicher, ich werde mich heute bewegen, weil mein Traum /Ziel ist es, ohne Krücken zu gehen, und da habe ich jetzt einen ganz tollen Trainer über mein

BNI  Empfehlungsnetzwerk im Chapter Karl  May in Radebeul, Herrn Roland Mutzek, getroffen, der mir mit entsprechenden Übungen den Weg zeigt, ohne Gehhilfen meinen Lebensweg zu beschreiten.

Zur Zeit versuche ich jeden Tag, so wie am heutigen Sonntag, mindestens 5.000 Schritte zu gehen.

Ich wünsche allen, die diesen Traum und das Ziel haben, ganz viel Mut und Disziplin beim Essen ohne Kohlenhydraten (aber bitte nur unter ärztlicher Aufsicht)

Viele Grüße

Euer Walter Stuber

Walter Stuber 2015DSC_0843~2Walter Stuber 2015P1040049