Allgemeine Themen / 6. April 2021

Mindestens 5 Dinge, die die meisten nicht über Apfelsaft wissen

Apfelsaft

Schon als Teenager war ich dabei, wenn bei uns auf dem Hof die Äpfel geliefert wurden. Leute aus der ganzen Region brachten ihre Ernte. Mit 13 Jahren stand ich selber schon an den Maschinen und presste Saft. Mein Vater hatte 1986, noch zu DDR-Zeiten, die Genehmigung bekommen eine Kelterei als Alleinunternehmer zu betreiben.

Die Wende war ein Segen für unsere Familie und auch für unseren Betrieb. Für mich war schon immer klar, dass ich hier einsteigen wollte. Ich wurde Fachkraft für Fruchtsafttechnik. Im Jahr 2000 absolvierte ich mit Erfolg meine Meisterprüfung. Am 1. Januar 2018 übernahm ich von meinem Vater die Geschäftsleitung von KEKILA. Der Name beschreibt alles, wofür wir stehen: KE steht für Kelterei, KI für Kitsche und LA für Lauba, der Ort, an dem wir leben und arbeiten.

Ein Gastbeitrag von Kathleen Kitsche, Geschäftsführerin KEKILA, Lawalde-Laube/Oberlausitz

Das macht den Geschmacksunterschied

Wir stellen Säfte, Nektare und erfrischende Fruchtgetränke her aus Äpfeln, Birnen, Rhabarber, Beeren, Kirschen, Aronia, Orangen und Mango. Unser Hauptprodukt ist und bleibt der Apfelsaft. Für den guten Geschmack kommt es auf das Zucker-Säure Verhältnis an. Deshalb ist die Mischung der Sorten wichtig. Zum Beispiel ergibt Streuobst eine süße und auch saure Zusammensetzung, die bei jeder Produktion anders ist.

Deshalb schmecken unsere KEKILA- Säfte immer unterschiedlich. Das hängt mit der Apfelsorte zusammen. Ein sogenannter „Zwischenapfel“ am Anfang einer Ernte ist nicht so süß wie ein November-Apfel, der viel mehr Sonne abbekommen hat. Das macht den großen Unterschied zu Säften aus dem Discounter. Dort werden oft Konzentratsäfte verwendet, die immer den gleichen Geschmack haben. Unser Direktsaft variiert im Geschmack, ist dafür aber deutlich natürlicher und vor allem umweltfreundlicher, weil wir aus der Region für die Region abfüllen.

Vom Apfel zum Saft

Die Äpfel, die bei uns verarbeitet werden, kommen weiterhin von regionalen Obstbauern und deren natürlichen Streuobstwiesen. Sie bringen ihre Ernte zu unseren Sammelstellen oder auch direkt zur Kelterei. Wer Obst abgibt, bekommt Gutscheine für Saft. Bei der Annahme der Früchte achten wir darauf, dass diese reif und von guter Qualität sind. Denn nur aus einwandfreiem Obst können wir gute Qualitätssäfte herstellen. Die Äpfel werden schnellstmöglich verlesen, gewaschen und zerkleinert. Es entsteht die Maische, die gepresst wird. Der dadurch gewonnene Fruchtsaft wird als naturtrüber Apfelsaft gesammelt.

Wenn klarer Apfelsaft hergestellt werden soll, muss der Saft noch gefiltert werden. Damit der Saft haltbar wird, muss er auf ca. 80 Grad erhitzt werden. Heiß wird er in Glasflaschen abgefüllt und sofort verschlossen. Durch das Abkühlen entsteht ein Vakuum, so wird der Saft haltbar. Mit unserer modernen Anlage füllen wir 3000 Flaschen pro Stunde ab, früher waren es 2000 Flaschen am Tag. Stellt sich die Frage, wie viele Äpfel braucht man für eine Flasche KEKILA Apfelsaft? Wir benötigen ungefähr ein Kilogramm für eine 0,7 l Flasche. Das sind 6-8 Äpfel. Hätten Sie es gewusst?

Mehr als ein Saftladen

Seit 1997 betreiben wir einen Hofladen. Heute gibt es bei uns die unterschiedlichsten, regionalen Produkte und natürlich auch unsere frischabgefüllten Säfte, Nektare, Fruchtgetränke und Obstweine, darunter auch den exklusiven MUTMACHER-Apfelsaft, der nicht nur aus Äpfeln aus der Oberlausitz hergestellt wurde, sondern auch mittelsächsische beinhaltet. Das ist eine ungewöhnliche Gemeinschaftsproduktion der Gemeinhardt-Service GmbH in Roßwein und KEKILA.

Gedacht war der Saft als Ergänzung der MUTMACHER-Angebotspalette von Walter Stuber und Dirk Eckart. Es stellte sich heraus, dass auch bei unseren Kunden die Botschaft des Produkts gut ankommt: Mut machen! Das passt zu KEKILA. Ohne eine große Portion Mut hätte mein Vater vor 35 Jahren nicht den Schritt gewagt, Alleinunternehmer zu werden! Ich bin stolz, dass ich in der zweiten Generation unser Familienunternehmen KEKILA weiterführen kann.