Gerüste / 19. März 2013

Der Winter macht nicht nur den Tieren zu schaffen, sondern auch dem Gerüstbau-Unternehmen

Von Oktober 2012 bis März 2013 gab es anhaltend Schnee und kaltes Wetter. Da kommen so manche Gerüstbau-Unternehmen in die Krise:

Das Arbeiten auf den Fassadengerüsten ist gefährlich durch Eis und Schnee. Umsätze durch Montage und Demontage von Gerüsten sind ebenfalls kaum zu generieren. Mieteinnahmen durch die Vermietung von Gerüsten sind in Deutschland so gering, dass Personal und laufende Kosten daraus nicht bezahlt werden können: Zur Zeit werden für Fassadengerüst W06 Lastklasse 3 zwischen 0,10 – 0,25 Euro pro qm und Woche bezahlt. Um Abschreibung, Reparaturkosten, Zinsen bezahlen zu können, benötigen die Gerüstbauer mindestens 0,40 – 0,55 Euro pro qm und Woche.

Wenn Sie sich sichere und moderne Gerüste auf Ihren Baustellen wünschen, empfehle ich Ihnen, nur Gerüstbauer mit einer ordentlichen Gerüstmiete zu beauftragen. Ihr Leben und das Ihrer Mitmenschen ist in Gefahr, wenn die Gerüste-Teile nicht ordentlich auf Sicherheitsmängel kontrolliert werden.

Walter Stuber
www.spezialgeruestbau.de