Allgemeine Themen / 14. April 2020

Endlich Schluss mit Bargeld

Bargeld

Endlich Schluss mit Bargeld

Wen hat das nicht schon mal genervt: Ein dickes Portemonnaie mit jeder Menge Kleingeld. Frauen können es vielleicht noch der Handtasche unterbekommen. Aber für uns Männer ist das Verstauen doch schwierig.

Umso begeisterter bin ich, dass langsam aber sicher in Deutschland ein Wandel stattfindet und es bei uns immer mehr Möglichkeiten der bargeldlosen Zahlung gibt. Mittlerweile kann man immerhin schon an jeder 5. Kasse kontaktlos zu zahlen. Das finde ich super.

Von Walter Stuber

Einfach mit Karte oder Handy bezahlen

Bei unserem Sommerurlaub 2019 auf der Insel Gotland hatten wir überhaupt kein Bargeld dabei. Unsere Zahlungsmittel waren Kreditkarte und Handy mit NFC, damit lassen sich Daten zur Bezahlung über eine kurze Strecke kontaktlos übertragen.

Ich dachte, wenn das Schweden so gut klappt, dann wird es auch bei unserer Unternehmer-Reise mit tempus consulting in die USA funktionieren. Aber weit gefehlt! Im „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ kann man nur an jeder 10. Kasse mit dem Handy bezahlen! Das erklärt warum wir im Vorfeld unserer Reise darauf hingewiesen wurden für die Woche 250 $ in kleinen Scheinen mit zu nehmen.

Trinkgeld geben

Zum Glück hatten wir uns darauf eingerichtet. Denn es ist üblich Reinigungskräften im Hotel und beim Bezahlen der Rechnung im Restaurant ca 15% Trinkgeld zu geben. Das ist wohl auch bitter nötig. Zufällig habe ich eine Unterhaltung mitbekommen, in der es darum ging, dass die Angestellten in Hotels und Gastronomie teilweise unter Mindestlohn bezahlt werden und nur mit einem entsprechenden Trinkgeld über die Runden kommen.

Natürlich kann man das auch bei der Bezahlung mit der Kreditkarte berücksichtigen. Wie das bei NFC läuft, habe ich noch nicht in Erfahrung gebracht. In Schweden ist es auf jeden Fall möglich mit Swish die Summe aufzurunden.

Ausgaben im Blick behalten

Einen großen Nachteil gibt es meiner Meinung nach, wenn man komplett auf Bargeld verzichtet und nur noch per Karte oder Handy zahlt. Es fällt schwerer den Überblick über seine Ausgaben zu behalten. Gerade, wenn man im Ausland ist.

Mit meiner Amazon Visa Karte funktioniert das schon bestens, ist aber leider noch nicht Standard für bei Kreditkarten und bei NFC läuft bisher gar nichts in die Richtung. Hier ist das Bankensystem gefragt, dass es selbstverständlich wird, dass Abbuchungen und/oder Kontostand täglich per SMS mitgeteilt werden.

Mein Fazit: Trotz mancher Anlaufschwierigkeiten hier und auch im Ausland macht das bargeldlose Zahlen für mich Sinn. Meinem schweren Geldbeutel mit jeder Menge Kleingeld vermisse ich übrigens überhaupt nicht!