Auszubildende/r / 14. November 2012

Auszubildende des Gerüstbau-Handwerk

Eine der Aufgaben, die ich sehr gerne mache, ist das Lesen der Berichtshefte. Hier erfährt man sehr schnell, welche Gerüstbau-Kolonnenführer gute Ausbilder sind. Das Berichtsheft hält für jeden Tag fünf Zeilen bereit. Einige der Auszubildenden nutzen davon gerade mal die Zeile „Gerüst auf.“ Solche Berichtshefte gehen sofort wieder zurück, um mit mehr Leben gefüllt zu werden.

Einige unserer zehn Auszubildenden im Gerüstbau-Handwerk reichten das Berichtsheft erst kurz vor der Zwischen- bzw. Abschlussprüfung ein, um ohne weitere Kontrolle die nötigen Unterschriften zu erhalten. Ein kleiner Trick mit großer Wirkung hat dieses Verhalten jedoch erfolgreich abgestellt: Ist das Berichtsheft nicht pünktlich drei Tage vor der Lohnzahlung im Büro, so erfolgt die Lohnzahlung erst dann, wenn das ordnungsgemäße Berichtsheft vorliegt. Nach ein, zwei Monaten klappte die Pflege der Berichtshefte reibungslos. Jetzt sind alle zufrieden: Ausbilder, Geschäftsleitung und Auszubildende.